Kategorie: Interview

Interview mit Franziska Huch

Franziska Huch spielt seit vier Jahren bei uns auf dem Breitenberg und ist seit dieser Saison die Kapitänen unserer Damenmannschaft! Lest das folgende Interview und erfahrt mehr…

 

Bist du mit dem bisherigen Saisonverlauf zufrieden?

Grundsätzlich bin ich zufrieden. Nach einem super Start in die Saison und einem kleinen Tief, sind wir zum Ende wieder gut dabei gewesen. Insgesamt haben wir eine gute Hinrunde gespielt und können nach der Winterpause daran anknüpfen.

Woran müsst ihr noch arbeiten?

Ich denke, wir sind dabei eine gute Saison zu spielen. Nur an der Torausbeute müssen wir noch arbeiten 😊

Was ist dein Ziel mit der Mannschaft?

Ziel ist es, eine ebenso gute Rückrunde zu spielen. Am Ende der Saison wäre natürlich einer der oberen Tabellenplätze wünschenswert. Der Herbstmeistertitel ist schon mal ein guter Anfang 😊

Was ist dein persönliches Ziel?

Ich möchte meine persönlichen, fußballerischen Stärken verbessern und mit meiner Leistung zum bestmöglichen Erfolg der Mannschaft beitragen.

Was gefällt dir am besten innerhalb der Mannschaft?

Das Team und der Zusammenhalt sind einfach super. Die Stimmung ist gut und wir haben jedes Mal eine Menge Spaß zusammen.

Interview mit Yannick Triebe

Wie bist du auf dem Breitenberg aufgenommen worden? Fühlst du dich wohl?

Ich fühle mich pudelwohl aufm Hügel und kann wirklich nicht meckern. Die Mannschaft hat mich sehr gut aufgenommen, sodass ich keine Anlaufschwierigkeiten hatte. 

Was sagst du zum bisherigen Saisonverlauf?

Der Saisonverlauf hätte meines Erachtens nach besser sein können, auch wenn man nicht verlangen darf, dass alles von jetzt auf gleich klappt.

Was sind deine persönlichen Ziele diese Saison?

Auf jedenfall Verletzungsfrei zu bleiben, Konstanz in meine Leistung zu bringen und der Mannschaft so bestmöglich weiterzuhelfen. Und ab und zu ein Tor zu schießen wäre das Sahnehäubchen.

Was sind deine Ziele mit der Mannschaft für diese Saison?

Möglichst ansehnlichen und erfolgreichen Fußball zu spielen. Wenn wir am Ende der Saison unter den Top 5 landen wäre das Klasse. 

Bei Instagram haben wir unseren Follower die Möglichkeit gegeben Yannick Triebe Fragen zu stellen.

Wie gefällt es dir bislang auf dem Breitenberg?

Mir gefällt es wirklich sehr gut. Ich komme immer mit einem breiten Grinsen zum Training oder Spiel. 

Warum hast du den Schritt auf den Breitenberg gewählt?

Ich wollte fußballerisch gesehen, mal etwas Neues machen. Mal raus aus meiner Komfortzone. Und da ich schon immer mit Jan Ringling zusammenarbeiten wollte, passte das sehr gut.

Interview mit Angelo Deppe

Wie siehst du den Verlauf der derzeitigen Saison?

Bis auf die unglücklichen Ergebnisse und die Punkte-Ausbeute, bei denen ich mir etwas mehr erhofft hätte, ist es im großen und ganzen schon in Ordnung. 

Man muss berücksichtigen, dass wir viele neue Spieler haben und es seine Zeit braucht, bis alles perfekt läuft. 

Von Spiel zu Spiel sieht man einen Fortschritt und was der Trainer von uns verlangt wird immer besser umgesetzt. Spielerisch sieht das schon sehr gut aus und ich bin mir sicher, dass sich das bald auch auf die Ergebnisse überträgt.

Was sind deine persönlichen Ziele für diese Saison?

Ich werde versuchen meine zu erwartenden Leistungen und Ziele, die ich mir gesetzt habe, in jedem Spiel abzurufen, um somit der Mannschaft weiterhelfen zu können.

Am Ende der Saison wäre dann ein Tabellenplatz im oberen Viertel ein guter Abschluss.

Wo siehst du die Stärken unserer Mannschaft in dieser Saison?

Wir sind in der Breite sehr gut aufgestellt, wodurch wir auch Ausfälle sehr gut kompensieren können. Das wird uns gerade am Ende der Saison, wenn die ganzen Nachholspiele auf uns zukommen, enorm weiterhelfen und uns eventuell einen kleinen Vorteil verschaffen.

Bist du glücklich darüber wieder auf dem Breitenberg zu spielen?

Es ist schön wieder mit meinen Freunden hier spielen zu können und zu sehen, dass auf lange Sicht mit einem sehr guten Trainerteam auf dem Berg wieder mehr entstehen kann.

Auf meine Zeit in Nörten blicke ich trotzdem sehr gerne zurück!

Bei Instagram haben wir unseren Follower die Möglichkeit gegeben Angelo Deppe Fragen zu stellen. Wir bitten diejenigen, dessen Fragen wir hier nicht aufführen, dies zu entschuldigen. Die Vielzahl der Fragen hätte den Rahmen gesprengt, deswegen konzentrieren wir uns auf drei ausgewählte:

Hoffst du, dass du irgendwann mit deinen beiden Brüdern zusammen in einer Mannschaft spielst?

Wenn wir alle drei mal in einer Mannschaft spielen und auf dem Feld stehen würden, wäre das natürlich ein einmalig tolles Erlebnis. Man wird sehen was die Zukunft bringt. 

Wie kam der Abstecher nach Nörten in der vergangenen Saison zustande?

Ich wollte eine andere sportliche Herausforderung, um mich persönlich noch weiter zu entwickeln. Die Saison in Nörten hat mir dabei sehr geholfen, wodurch ich persönlich große Fortschritte gemacht habe.

Was war dein schönstes sportliches Erlebnis?

In der Saison 14/15, in der wir kurz vor dem Abstieg aus der Bezirksliga standen und am vorletzten Spieltag in Bremke mit 2:1 gewonnen haben, erzielte ich in der 83. und 89. Minute die beiden entscheidenden Tore. Dadurch haben wir einen riesigen Schritt in Richtung Klassenerhalt erzielt, den wir am Ende auch geschafft haben.

Interview mit unserem Kapitän Bastian Vogt

Wie ist dein Eindruck von der Saisonvorbereitung auch wenn der erste der erste Spieltag schon gespielt ist?

Die Saisonvorbereitung war überragend, ich habe schon sehr lange nicht mehr so eine tolle Vorbereitung gehabt.

Wie ist dein Eindruck von den vielen Neuzugängen?

Ich bin positiv überrascht. Die Jungs passen alle gut in die Truppe, sowohl menschlich als auch leistungstechnisch.

Wo siehst du unser Team im Vergleich zu den anderen Mannschaften in der Liga?

Bisher kann ich das noch nicht so richtig einschätzen, da ich mich noch nicht so richtig mit den anderen Mannschaften beschäftigt habe.

Ich bin aber fest davon überzeugt, dass wir eine gute Rolle spielen werden. Zurzeit merkt man, dass es von Training zu Training eingespielter wird.

Was ist dein persönliches Ziel für die Saison? 

Ich hoffe, dass alle gesund durch die Saison kommen und sich niemand ernsthaft verletzt.

Bei Instagram haben wir unseren Follower die Möglichkeit gegeben Basti Vogt Fragen zu stellen. Wir bitte diejenigen, dessen Fragen wir hier nicht aufführen, dies zu entschuldigen. Die Vielzahl der Fragen hätte den Rahmen gesprengt, deswegen konzentrieren wir uns auf drei ausgewählte:

Hast du nachträglich noch Probleme durch deine schwere Verletzung? Oder merkst du zu 100% nichts?

Gottseidank, bis heute merke ich zu 100% nichts. Es sei denn ich laufe mal allein auf den Torwart zu, dann dreh ich aber meistens schon ab. Das ist das einzige was ich von der Verletzung mitgenommen habe 😉

Was war dein geilstes Erlebnis beim SV Germania Breitenberg?

Da gab es einige, aber was am meisten hängen geblieben ist war mein erstes Heimspiel in der Landesliga, als wir den hochgehandelten RSV Göttingen 05, heute wieder 1. SC Göttingen 05, mit 1:0 bezwingen konnten.

Bist du stolz Kapitän zu sein?

Ich bin wirklich sehr stolz darauf Kapitän zu sein. Das wollte ich schon immer.

Ich habe dem „Berg“ viel zu verdanken und dadurch war es immer ein Traum irgendwann mal die Mannschaft als Kapitän auf‘s Feld zu führen .

Interview mit Keanu Walter

Was war der entscheidende Grund zum SV Germania Breitenberg zu wechseln?

Die beiden entscheidenden Gründe waren letztendlich der Trainer, unter dem ich zuvor schon trainieren durfte und die vielen Kumpels, die bereits bei Breitenberg spielten.

Wie wurdest du im Verein aufgenommen?

Die Aufnahme im Verein war super und lief ohne Schwierigkeiten ab. Das war alles sehr harmonisch.

Was sind deine persönlichen Ziele für diese Saison?

Mein persönliches Ziel ist es die von mir zu erwartende Leistung zu erbringen und dadurch der Mannschaft wo es nur geht zu helfen.

Welche Ziele hast du mit der Mannschaft?

Das Ziel unserer Mannschaft sollte das Ausnutzen unseres Potentials und das Spielen einer soliden Saison sein. Unsere Anhänger und Fans dürfen wir auf keinen Fall enttäuschen.

Interview mit dem Trainerteam Jan Ringling und Endrik Heberling

Wie seid ihr auf dem Breitenberg im Verein, dem Umfeld und der Mannschaft angekommen?

Wir sind jetzt vier Wochen hier und fühlen uns damit bisher sehr wohl. Der Verein ist intakt und es gibt viele unterschiedliche Menschen kennenzulernen. Ein paar Abläufe gibt es immer zu optimieren, dafür brauchen wir jedoch auch noch ein bisschen Zeit

Was sind eure kurzfristigen und langfristigen Ziele?

Für uns war klar, dass die Aufgabe nicht einfach wird. Kurzfristig großes zu erreichen gestaltet sich für uns eher schwierig. Wir haben 10 neue Spieler die wir in einen bestehenden Kader von 15 Spielern integrieren müssen. Aktuell sind wir dabei ein Leistungsklima zu schaffen in dem die Spieler gezwungen sind sich ständig verbessern zu wollen. 

Langfristig ist es schon so, dass wir immer das Maximum anstreben. Alles was wir momentan brauchen ist jedoch ganz viel Zeit miteinander. Wenn wir bereit sind kurzfristige Rückschläge einzustecken, um daraus die richtigen Schlüsse zu ziehen, sehe wir eine relativ hohe Chance langfristig auch mal in der Spitzengruppe der Kreisliga mitspielen zu können. 

Wie habt ihr die Mannschaft bisher wahrgenommen?

Der erste Eindruck ist total in Ordnung. Wir müssen allerdings erst einmal 25 unterschiedliche Charaktere  kennen lernen. Es wär ziemlich naiv von uns zu glauben, dass alle Spieler gleich sind. 

Woher kennt ihr euch und wie läuft eure Zusammenarbeit ab?

Kennengelernt haben wir uns beim JFV Eichsfeld, wo wir gemeinsam in unterschiedlichen Funktionen tätig waren. Die Zusammenarbeit läuft sehr reibungslos. Wir sprechen beide die selbe Fußballsprache und wissen meist schon nach wenigen Sekunden worauf der andere hinaus will. Wir versuchen die Verantwortlichkeiten auf beide zu verteilen, was bei der Größe des Kaders und der Komplexität des Spiels auch einfach erforderlich ist.

Wie stark schätzt ihr die kommende Kreisliga ein?

Die Kreisliga hat auf dem Papier definitiv erst einmal wahnsinnig viel an Qualität dazu gewonnen. Wir sehen das ganze als Herausforderung und freuen uns darauf, dass wir uns Woche für Woche mit solchen Top Teams messen dürfen.