Interview mit Angelo Deppe

Wie siehst du den Verlauf der derzeitigen Saison?

Bis auf die unglücklichen Ergebnisse und die Punkte-Ausbeute, bei denen ich mir etwas mehr erhofft hätte, ist es im großen und ganzen schon in Ordnung. 

Man muss berücksichtigen, dass wir viele neue Spieler haben und es seine Zeit braucht, bis alles perfekt läuft. 

Von Spiel zu Spiel sieht man einen Fortschritt und was der Trainer von uns verlangt wird immer besser umgesetzt. Spielerisch sieht das schon sehr gut aus und ich bin mir sicher, dass sich das bald auch auf die Ergebnisse überträgt.

Was sind deine persönlichen Ziele für diese Saison?

Ich werde versuchen meine zu erwartenden Leistungen und Ziele, die ich mir gesetzt habe, in jedem Spiel abzurufen, um somit der Mannschaft weiterhelfen zu können.

Am Ende der Saison wäre dann ein Tabellenplatz im oberen Viertel ein guter Abschluss.

Wo siehst du die Stärken unserer Mannschaft in dieser Saison?

Wir sind in der Breite sehr gut aufgestellt, wodurch wir auch Ausfälle sehr gut kompensieren können. Das wird uns gerade am Ende der Saison, wenn die ganzen Nachholspiele auf uns zukommen, enorm weiterhelfen und uns eventuell einen kleinen Vorteil verschaffen.

Bist du glücklich darüber wieder auf dem Breitenberg zu spielen?

Es ist schön wieder mit meinen Freunden hier spielen zu können und zu sehen, dass auf lange Sicht mit einem sehr guten Trainerteam auf dem Berg wieder mehr entstehen kann.

Auf meine Zeit in Nörten blicke ich trotzdem sehr gerne zurück!

Bei Instagram haben wir unseren Follower die Möglichkeit gegeben Angelo Deppe Fragen zu stellen. Wir bitten diejenigen, dessen Fragen wir hier nicht aufführen, dies zu entschuldigen. Die Vielzahl der Fragen hätte den Rahmen gesprengt, deswegen konzentrieren wir uns auf drei ausgewählte:

Hoffst du, dass du irgendwann mit deinen beiden Brüdern zusammen in einer Mannschaft spielst?

Wenn wir alle drei mal in einer Mannschaft spielen und auf dem Feld stehen würden, wäre das natürlich ein einmalig tolles Erlebnis. Man wird sehen was die Zukunft bringt. 

Wie kam der Abstecher nach Nörten in der vergangenen Saison zustande?

Ich wollte eine andere sportliche Herausforderung, um mich persönlich noch weiter zu entwickeln. Die Saison in Nörten hat mir dabei sehr geholfen, wodurch ich persönlich große Fortschritte gemacht habe.

Was war dein schönstes sportliches Erlebnis?

In der Saison 14/15, in der wir kurz vor dem Abstieg aus der Bezirksliga standen und am vorletzten Spieltag in Bremke mit 2:1 gewonnen haben, erzielte ich in der 83. und 89. Minute die beiden entscheidenden Tore. Dadurch haben wir einen riesigen Schritt in Richtung Klassenerhalt erzielt, den wir am Ende auch geschafft haben.