Interview mit dem Trainerteam Jan Ringling und Endrik Heberling

Wie seid ihr auf dem Breitenberg im Verein, dem Umfeld und der Mannschaft angekommen?

Wir sind jetzt vier Wochen hier und fühlen uns damit bisher sehr wohl. Der Verein ist intakt und es gibt viele unterschiedliche Menschen kennenzulernen. Ein paar Abläufe gibt es immer zu optimieren, dafür brauchen wir jedoch auch noch ein bisschen Zeit

Was sind eure kurzfristigen und langfristigen Ziele?

Für uns war klar, dass die Aufgabe nicht einfach wird. Kurzfristig großes zu erreichen gestaltet sich für uns eher schwierig. Wir haben 10 neue Spieler die wir in einen bestehenden Kader von 15 Spielern integrieren müssen. Aktuell sind wir dabei ein Leistungsklima zu schaffen in dem die Spieler gezwungen sind sich ständig verbessern zu wollen. 

Langfristig ist es schon so, dass wir immer das Maximum anstreben. Alles was wir momentan brauchen ist jedoch ganz viel Zeit miteinander. Wenn wir bereit sind kurzfristige Rückschläge einzustecken, um daraus die richtigen Schlüsse zu ziehen, sehe wir eine relativ hohe Chance langfristig auch mal in der Spitzengruppe der Kreisliga mitspielen zu können. 

Wie habt ihr die Mannschaft bisher wahrgenommen?

Der erste Eindruck ist total in Ordnung. Wir müssen allerdings erst einmal 25 unterschiedliche Charaktere  kennen lernen. Es wär ziemlich naiv von uns zu glauben, dass alle Spieler gleich sind. 

Woher kennt ihr euch und wie läuft eure Zusammenarbeit ab?

Kennengelernt haben wir uns beim JFV Eichsfeld, wo wir gemeinsam in unterschiedlichen Funktionen tätig waren. Die Zusammenarbeit läuft sehr reibungslos. Wir sprechen beide die selbe Fußballsprache und wissen meist schon nach wenigen Sekunden worauf der andere hinaus will. Wir versuchen die Verantwortlichkeiten auf beide zu verteilen, was bei der Größe des Kaders und der Komplexität des Spiels auch einfach erforderlich ist.

Wie stark schätzt ihr die kommende Kreisliga ein?

Die Kreisliga hat auf dem Papier definitiv erst einmal wahnsinnig viel an Qualität dazu gewonnen. Wir sehen das ganze als Herausforderung und freuen uns darauf, dass wir uns Woche für Woche mit solchen Top Teams messen dürfen.